Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen

 Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz 
../../fileadmin/ migrated/pics/iserv
../../fileadmin/ migrated/pics/schulpreis typ klein




Detailansicht

20.11.2018 10:36 Alter: 327 Tage
Kategorie: Allgemein
Von: Rt

Dernière des Theaterprojektes: „Swinging Berlin – Tanzen verboten“


Eine großartige vorerst letzte Vorstellung von „Swinging Berlin –Tanzen verboten“ konnten die zahlreichen Zuschauer am letzten Donnerstag im Forum der IGS sehen.

Die Lust auf Bewegung, Tanz, Musik und Theaterspiel war den Spieler*innen durchweg anzumerken. Die pure Lebenslust stand konträr zu den Vorstellungen der Nationalsozialisten. Die im Forum der IGS-Geismar aufgebaute Bar, Leos Bar, war ein Ort des Tanzes und des Vergnügens und gleichzeitig auch ein Ort der Zuflucht für die Jüdin Emma und für junge Menschen, die dem autoritären Naziregime entgehen wollten, die den Krieg und die anstehende Einberufung in den Krieg vergessen wollten. Im Laufe des Stückes drang die nationalsozialistische Realität in das ungezwungene Leben in der Bar immer weiter ein. Doch Tod und Terror wollten die Schüler*innen nicht spielen, weil sie wissen, wie jüdische Mitmenschen im Nationalsozialismus verfolgt, gequält und ermordet und wie junge Männer im Krieg verroht, verletzt und getötet wurden. So blieb am Ende der Swing als Ausdruck und Wunsch nach Freiheit, selbstbestimmtem Leben und unbeschwertem Vergnügen.

Eine Zuschauerin schrieb: „Ihr habt mich mit eurem Spiel sowas von voll erreicht! Ich habe mich selten von einem Spiel so gefangen gefühlt, ihr wart so mitreißend, man konnte so gut nachfühlen, wie es vielleicht damals gewesen sein könnte. Die Verzweiflung der jungen Leute, der Galgenhumor, ohne den man das vermutlich gar nicht aushalten konnte, die Freude an der Musik und am Leben, den Widerstand gegen die Regierenden und ihre ausführenden Organe, vor allem auch den Zwiespalt, in dem man so schnell geraten konnte. Verrate ich Freunde, um liebe Menschen vor dem Krieg zu bewahren? Ich denke niemand von uns kann sagen, wie er gehandelt hätte.“

Herausragend waren die spielerischen und musikalischen Leistungen von: Carla Becker, Christoph Reuter, Jan Kaplaneck, Jan-Erik Heilmann, Jaron Herbst, Jonas Waltert, Kaja Klusmann, Klara Kreuzer, Lene Weiß, Leo Kilper, Leonard Arnemann, Maximilian Abraham, Mila Albrecht, Mino van Noort, Nico Fischer, Pia Hasse, Pia Marie Turrey, Shalin Andreas, Simon Horstmann, Thore Laschke, Vaishnavi Thiaparan, Victoria Beckel, Yanthe Liv Glienke und Zoé Richter.

Das Theaterprojekt wurde von Agnes Giese (JT), Laura Kohlhoff (IGS), Birgit Ott (IGS), dem Schüler Maximilian Abraham (IGS) künstlerisch geleitet, Jennifer Helm entwickelte mit den Spielern die Choreographien; für die Organisation und Koordination war Ursula Rath-Wolf (IGS) zuständig.

Ein großes Theaterprojekt ist nur mit finanzieller und ideeller Unterstützung möglich, die es vom Jungen Theater, von der Stiftung Alemannia zu Göttingen und vom Förderverein Pro Gesamtschule sowie dem Kollegium und der Schulleitung der IGS erhielt. Das Leitungsteam bedankte sich bei allen genannten und ungenannten Mitwirkenden, die zum Gelingen des großen Theaterprojektes beigetragen haben!

 

Opens internal link in current windowBilder




News

26.06.2018

Generationenwechsel setzt sich fort

Am 25. und 26. Juni haben wir erneut sieben Kollegen und Kolleginnen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. War der Montag von der Verabschiedung der penisonierten KollegInnen geprägt, machte der Dienstag mit der...[mehr]

Kategorie: Allgemein

24.06.2018

174 AbiturientInnen ins Leben entlassen

Der erste achtzügige Abiturjahrgang hat die Prüfungen überstanden und so konnten 174 Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis entgegennehmen. Wolfgang Vogelsaenger verabschiedete ein letztes Mal die Abiturienten und gab ihnen...[mehr]

Kategorie: Allgemein

19.06.2018

Exzellenz-Niveau im MINT-Bereich an der Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule

Landesregierung und Wirtschaft würdigen das überdurchschnittliche Engagement in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik Papenburg / Göttingen, 6. Juni 2018. Das Exzellenz-Netzwerk „MINT-Schule Niedersachsen“...[mehr]

Kategorie: Allgemein

18.06.2018

Jugendlichen nehmen sich Zeit fürs Glück

Projekt ‚Zum Glück‘ wird mit internationalem Abschlusscamp beendet In Begleitung von Sicelo Mbatha (Südafrika) wurde das vom Institut für angewandte Kulturforschung (Göttingen) durchgeführte Pilotprojekt ‚Zum Glück‘ mit einem...[mehr]

Kategorie: Allgemein

07.05.2018

writers-in-exile: Begegnung und Lesung mit Eno Meyomesse und Dogan Akhanli

PEN – Poets, Essayists, Novelists – ist eine weltweite Schriftstellervereinigung, die sich das erste Mal 1921 in London gründete. Nach dem 2. Weltkrieg organisierte sich PEN Deutschland 1948 in Göttingen neu, wo sie zum...[mehr]

Kategorie: Allgemein

26.04.2018

Geschichten von „Anfang und Ende – von Leben und Tod“!

Das Motto der Schülerlesetage 2018 galt als Orientierung für selbstgeschriebene witzige, traurige und zum Nachdenken anregende Geschichten und Gedichte, die Schüler*innen von der IGS, der Grundschule Bremke im...[mehr]

Kategorie: Allgemein

17.04.2018

International Education (9.Jg): Besuch aus Trento/Italien

Vier Wochen nach unserem Besuch in Trento hatten wir die italienischen Schüler/innen zu Gast. Schon der erste gemeinsame Tag, der mit sportlichen Aktivitäten auf dem Außengelände der IGS stattfand, startete mit viel Sonnenschein....[mehr]

Kategorie: Allgemein