Wir gehören zu den Leseschulen

von

Über hundert Schulen im Primar- und Sekundarbereich wählte das Niedersächsischen Kultusministerium als LeseSchulen aus. Die Überschrift dieses Programms lautet: LESEN MACHT STARK –stark für den weiteren Lernweg und stark für die persönliche Entwicklung einer jeden Schülerin und eines jeden Schülers. Lehrkräfte werden als Lesecoachs ausgebildet und die Inhalte dieses Programms sollen im Schulcurriculum verankert werden: Konzentrationsübungen, Erweiterung des Blickfeldes, sinnerfassendes Lesen. An der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule gehörten bisher Methoden wie das Lesetandem, Lesen durch Hörenoder die Fünf-Schritt-Lesemethodezum Lesetrainingzu Beginn der Sekundarstufe. Nun werden diese Methoden mit dem niedersächsischen Programm erweitert, zuerst einmal als Pilotprojekt mit zwei Stammgruppen des 5. Jahrgangs.
Dafür erhält jede Schülerin und jeder Schüler eine Lesemappe. In dieser Lesemappe befinden sich wichtige Werkzeuge, um literarische und sachliche Texte zu lesen, zu verstehen und sich Wichtiges zu merken. Zum Beispiel gibt es auch eine Anleitung zum Lesen für Texte mit Zahlen, denn nicht nur in Deutsch wird das Lesen gebraucht und trainiert, sondern in allen Fächern.

 


Miriam Muchow führt das Programm im fünften Jahrgang mit großen Erwartungen durch:„Ich denke, dass wir durch dieses Projekt in der fünften Klasse schnell langfristige Erfolge erzielen können. Für die Schülerinnen und Schüler ist die Förderung der Lesekompetenz für ihre gesamte Zukunft enorm gewinnbringend, da sie sowohl im privaten als auch schulischen und später beruflichen Leben immer mit Lesen konfrontiert sein werden. Ich erhoffe mir natürlich auch, dass das Konzept des Programms dazu führt, dass die Schülerinnen und Schüler zum Lesen motiviert werden und Spaß daran finden werden. “Es bleibt nicht nur beim Lesen, sondern die Schüler*innen können selbst etwas mit dem Gelesenen erschaffen: weitergehende Texte, Comics, Hörcollagen–kurz gesagt, nach dem inhaltlichen Erfassen literarischer Texte können die Schüler*innen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

 


Die Fachbereichsleiterin Deutsch, Ursula Rath-Wolf, ergänzt: „Dieses Programm „Lesen macht stark“ wird bereits in Schleswig-Holstein erfolgreich eingesetzt und nun auch in Niedersachsen leicht modifiziert gestartet. Lesen ist die zentrale Kompetenz, um erfolgreich lernen zu können. Wenn das Lesen Schülerinnen und Schülern leichtfällt, lernen sie nicht nur das Denken mit fremdem Kopf kennen, sondern erschließen sich viele Lebenswelten und Abenteuer, ohne direkt dabei zu sein. In unserer Schulbibliothek befinden sich mehr als 30.000 Bücher, von denen Tausende der Leserin und dem Leser Abenteuerlust, große Gefühle und Spannung garantieren.“
Die begleitenden Lehrer*innen und zukünftigen Lesecoachs freuen sich über die neuen Anregungen und wissen:LESEN MACHT STARK UND SPAß. Die Übergabe der Lesemappen an die Schüler*innen erfolgte am Donnerstag, den 29.10.2020 im Forum der IGS.

 

Zurück